Lebensstationen

anton_3-1

Antonis Anissegos (1970) arbeitet als Komponist, Pianist (Interpret von historischer bis zeitgenössischer Musik), Improvisator und elektronischer Musiker. 1991 erhielt er das Klavierdiplom vom Staatlichen Konservatorium Thessaloniki. Im Anschluss studierte er in Budapest, Wien, Köln (Kompositionsdiplom 1997) und von 1998 bis 2001 als Meisterschüler von Walter Zimmermann an der Universität der Künste in Berlin. Anissegos arbeitet in mehreren Projekten, darunter das Ensemble European Music Project, das Ensemble Junge Musik und das Geschwistertrio IAMA, die Gruppen “Lynx”, “Amoebas”, “ddaA” und “oneone”. Zusammenarbeit mit der Butoh-Tänzerin Yuko Kaseki (KAYA) und der Videokünstlerin Erika Matsunami (OIO). Darüber hinaus gibt es zahlreiche Projekte und Veröffentlichungen im Bereich zeitgenössischer Jazz und improvisierte Musik.

Werke (Auswahl):  Zero universe für 15 Bläser & Elektronik (2013), oblating spheres für 3 Streichquintette & Elektronik (2013), Enkidu für 2 Pianisten (2012), systemic risk für 2 Pianisten & 3 Schlagzeuger (2011), Orbis Tertius für Ensemble & Elektronik (2010), Thelema für live-Elektronik & Ensemble (2009), melcox (Elektronik) (2009), decalcophonia (Elektronik) (2009), Balon für Sampler und Ensemble (2008), Nebula für Sopran, Violine, Kontrabass und Klavier (vierhändig) (2007)Bardo für Ensemble (2005), deflection DVD mit Erika Matsunami (2005), Naifa für Saz, Klavier und Streichquartett (2005), Typaio für Ensemble (2004), modus operandi für Perkussion (2004-05), helix für Flöte, Cello und Klavier (2003-2004), Oh all to end für Gesang und acht Instrumente (nach Stirring Still von S.Beckett) (2003), Cock's Tail für Klavier, Cello, Kontrabass und Schlagzeug (2003), Avarta für elektrische Violine und CD (2003), Ellotia für Orchester (2003)

Weitere Infos unter: Offizielle Webseite von Antonis Aniseggos, Wikipedia

 

Zuletzt angesehen